Evil Elmar

Der kleine Elmar frohlockte schon früh. Im Kindergarten stolperte er durch Zufall über ein satanisches Bilderbuch mit dem Titel „Vom kleinen Satan, der wissen wollte, wer ihm ins Gehirn geschissen hat“ – von Erlkönig - LaVey. Dies verschaffte ihm die Herrschaft über die gesamte Igelgruppe.


Seine schlagkräftige Armee unterjochte anschließend die etwas minderbemittelten Kindergärtnerinnen und später auch die Mäusegruppe, die Elmar wie eigentlich alle Kreaturen der Sonne aus tiefster Seele verabscheute. Später in der Schule versuchte er seine ihm stets angenehmen Allmachtsphantasien dann so richtig ausleben. Er arbeitete in der AG „kreatives Ködern und suizidales Suggerieren“ an der Verfilmung des Buches, um endlich die wundervolle Weltherrschaft an sich zu reißen.
Dort erzeugte er verstörende Bilder und brachte damit seine Mitschüler an den Rande des Wahnsinns und ihn
völlig unerwartet in die Jugendpsychiatrie.
Ihm wurde von den arglistigen Aufsehern das Bilderbuch abgenommen und er verlor jegliche Macht über seine Mitmenschen. Nicht einmal den banalsten Bann konnte er noch wirken. Nur eine Sache aus dem Bilderbuch war ihm noch in Erinnerung geblieben - ein satanischer Rhythmus:

Bumm Tschak, Bumm Bumm Tschak.

Dieses gefährliche Geheimwissen sollte ihm noch die Türen zu etwas Großem aufstoßen.

Diese Seite verwendet Thirdparty-Cookies und technisch notwendige Cookies.